AllgemeinYoga im Alltag

3 einfache Tipps um dein Yoga fest in den Alltag zu integrieren

Damit es dir mit deiner neuen Freude am Yoga nicht so geht wie mit den Silvestervorsätzen… Die Tipps haben sich auch schon bei meinen Yogaschülern/ -innen sehr gut bewährt.

Tipp 1
Täglich a bisserl ist besser als einmal die Woche 2 Stunden zu üben. Das hast du bestimmt auch schon mal gehört.
Sogenannte “Mini-Steps” haben viele Vorteile. Wenn du dir bspw. vornimmst nur 5 Minuten Yoga zu üben ist die Chance hoch das du tatsächlich länger dabei bleibst.

Tipp 2
Ohne Plan rutscht die gute Absicht schnell unten durch. Vielleicht hilft es dir, wenn du deine Yogapraxis fest in deinem Terminbuch verankerst. Ein Termin mit dir, den du genau so wichtig nimmst wie einen Geschäfts-, Arzttermin oder eine Geburtagseinladung von Freunden.

Tipp 3
Rituale aufbauen. Das erleichtert Neues in den Alltag zu integrieren. Bsp.: ein Raum schön hergerichtet für Yoga, eine angezündete Kerze zum Start, eine bestimmte Musik… zu festen Zeiten. Oder in den Tagesablauf eingebaut: gleich nach dem Aufstehen, mittags…
Laut wissenschaftlichen Studien sollte das neue Vorhaben über 21 Tage kontinuierlich durchgezogen werden, um es zu festigen.
Das ist doch einen Versuch wert!

Freut mich, wenn ich dir mit dem Artikel ein paar Anregungen geben konnte.
Vielleicht treffen wir uns mal auf der Matte?
Bis demnächst.

Herzliche Grüße

Helmut