AllgemeinYoga im Alltag

Warum ist “richtiges Yoga” so wichtig?

Natur Yoga Balance

In unserer westlichen Welt ist das Leistungsdenken, der Leistungsdruck, das Konkurrenzdenken sehr stark ausgeprägt.
Wer setzt sich schon gerne mit negativen Emotionen, Schwächen auseinander – oder noch “schlimmer”, wer will dies zugeben?
Daher war es nicht verwunderlich, dass das ursprüngliche indische Yoga schnell seinen Stempel als Religion, Esoterik oder gar als gefährliche Sekte bekam. Warum? Zentral ist hier neben der Körperarbeit eine spirituel-philosophische Entwicklung. Eben ein anderer Kulturkreis.

Die Wurzeln des Yoga greifen Jahrtausende zurück. Zur Orientierung, Pyramiden wurden ca. 2.700 Jahre vor Christus gebaut. Aus diesen Zeitspannen bedient sich Yoga. Also noch lange vor den Weltreligionen.
Yoga ist immer frei von Dogma!
Natürlich über die Zeitspannen mit Einfärbungen aus dem Hinduismus, Buddhismus – aber in sich eine Wissenschaft und Philosophie. Nichts anderes!

Folglich verkümmerte (verkümmert) Yoga immer mehr in Richtung reines Fitnessprogramm. Das ist sehr schade, denn Yoga ist ein wunderbarer Weg für die Balance von Körper und Geist.

Gerade in unserer heutigen digitalen Zeit mit ihren Möglichkeiten, sind viele einsamer als jemals zuvor. Wir spüren aktuell eine tiefe Sehnsucht in allen gesellschaftlichen Schichten nach Verbundenheit. Verbunden mit der Natur, der Erde, der Gesellschaft.
Voll im Trend sind: Wandern, Achtsamkeit, Sinnsuche, Meditieren usw. Selbst Google hat für seine Mitarbeiter das Programm “Search Inside Yourself (SIY)” ins Leben gerufen.
Höchste Zeit also, aus Yoga wieder Yoga zu machen. Für mich ist Yoga immer die Verbundenheit aus Körperarbeit (Asana), Atmung (Pranayama) und Geist (Meditation).

Vielleicht hast du dir für das Neue Jahr vorgenommen, mehr für deine Gesundheit zu tun?
Was empfiehlt dir da der Yogalehrer? Genau! Jetzt ist der richtige Zeitpunkt um mit Yoga loszulegen!

Alles Gute für das Neue Jahr!
Namaste. Helmut